Landeshauptarchiv

Das Archivgebäude wurde 1953 als Stahlbetonskelettbau erbaut und besteht aus zwei Untergeschossen, dem Erdgeschoss und fünf Obergeschossen mit einem Walmdach. Eine Besonderheit ist die selbsttragende Stahlkonstruktion der Regale. Ab dem Erdgeschoss bildet dieses System die Tragkonstruktion nicht nur für die Regalanlagen, sondern auch für die gesamte innere Struktur des Gebäudes. Lediglich die zwei Untergeschosse und die Treppenräume sind als Ortbetonmassivbau ausgeführt.

Die Sanierungsmaßnahme betrifft die Innensanierung des Gebäudes. Im Vordergrund steht dabei die raumklimatische Konditionierung der Magazinräume,

Die Innensanierung umfasst aller Archivräume, die Umgestaltung der WC- und Büroräume sowie die brandschutztechnische und energiewirtschaftliche Ertüchtigung des gesamten Gebäudes.

Um die raumklimatischen Vorgaben 18°C - 26°C bei einer rel. Luftfeuchte von 50% (+/- 5%) zu erfüllen (keine Überschreitung der relativen Luftfeuchtigkeit von 60%), werden die vorhandenen Fensterbänder entfernt.

Die neue Fassadenverkleidung besteht aus außenliegender Wärmedämmung mit hinterlüfteter Pfosten-­Riegel-Konstruktion aus dünnwandigen Faserbetonelementen. Die Füllung der Felder besteht aus Putz auf Trägerplatte.